Klausur in Springe

 
 

Weit über die anstehenden Wahlen hinaus richteten Langenhagens Sozialdemokraten ihre Blicke anlässlich einer zweitägigen Klausurtagung in Springe. „Wir haben in lebhaften Diskussionen unsere Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten analysiert und eine Fülle von Veränderungsmöglichkeiten unserer Arbeit vor Ort definiert“, stellte ein zufriedener Parteichef Marco Brunotte am Ende der zweitägigen Tagung des SPD-Ortsvereinsvorstandes fest.

 

Durch gezielte Aktionen wollen die Sozialdemokraten noch mehr mit den Bürgern und Vereinen ins Gespräch kommen und deren Bedürfnisse ermitteln.

Die Eintrittswelle der vergangenen Monate hat mit fast 20 überwiegend jungen Neumitgliedern hat auch das Gesicht der Partei vor Ort sichtbar verändert. Gleich mehrere der Neuen nahmen an der Tagung teil. Turan Arslan: „Ich wurde hier so aufgenommen, dass ich mich gleich ernst genommen und wohlgefühlt  habe.“ Zusammen mit den anderen will er sich dafür einsetzen, dass in Langenhagen wieder sozialdemokratische Politik gemacht wird und das Bürgermeisteramt  an die SPD zurückfällt.

Neben ernsthaften Überlegungen zur Verbesserung der Atmosphäre im Langenhagener Stadtrat erbrachte ein Kreativworkshop diverse Vorschläge für verschiedenen Aktionen, deren Planung allein schon den Teilnehmern Spaß machte. Anja Sander: „Wir haben viel gelacht und das ist gut so. Politik muss nicht verbissen, sondern darf auch unterhaltsam sein.“